Sebastian Schwab bloggt für’s Festival I

Der jüngste Komponist des Festivals ist Sebastian Schwab, dessen Stück „Capriccio“ für Posaune und Violine/Klavier im Rahmen von „my favourite little dogma“ am 22.6.13, 17 Uhr, Bayerische Akademie der Schönen Künste erklingen wird. In mehreren kurzen Texten wird er seine Eindrücke vom Weg zum Stück, dessen Aufführung und das Festival im Gesamten berichten. Hier der erste:

Ein leeres Notenblatt, leere Notenzeilen…wunderschöne Sekunden für jeden Komponisten, die man genießen muss…bevor man seine Gedanken und Gefühle freilässt und die erste Note wagt. Von nun an muss man es sprudeln lassen und den Moment leben.

Irgendwann ist die Komposition fertiggestellt und man erwartet mit Vorfreude die erste Probe, wenn man mit anderen Musikern sein Innerstes in Klang verwandelt. Heute durfte ich diese spannende Situation aufs Neue erleben. Und jetzt kann ich es nicht mehr erwarten, meine Musik dem Publikum, Freunden und anderen Komponisten zu Gehör zu bringen. Sebastian Schwab

Advertisements